Ein Krimi mit Lokalkolorit: Dank Hans Schnüffler kam Brigitte ins Gefängnis

Der Turnverein bot an seiner Unterhaltung einen Krimi mit Lokalkolorit. In der Mehrzweckhalle Härkingen gab es an zwei ausverkauften Shows eine vielseitige und spannende Turnerunterhaltung zum Thema «Klunker Flunker – Gier im Quartier» zu sehen.

Mit «Klunker Flunker – Gier im Quartier» präsentierte der Turnverein Härkingen am Samstag in der Mehrzweckhalle Härkingen an zwei ausverkauften Shows dem begeisterten Publikum eine vielseitige und spannende Turnerunterhaltung.

Die Besucher wähnten sich dank der vom Deko-Team liebevoll gestalteten Halle und der von Bruno Leuenberger konstruierten Hausfassade auf der Bühne in einem beschaulichen Dorfquartier. Die Küchencrew verköstigte die Gäste abends bereits vor der Show mit leckeren Speisen, charmant serviert vom Kirchenchor und privaten Helfern. Das reichhaltige Dessertbuffet rundete das Angebot in der Quartier-Beiz ab.

Collier gestohlen
Dann ging der Vorhang auf und die Mukis/Vakis eröffneten mit ihrem Reigen als herzige Zwergli den Tag im Quartier. Die Bewohner der Fröschenrue bereiteten sich auf die Party der Diva Brigitte Bordeaux (Manuela Cariola) vor. Der Hauswart (Adrian Wicki) trocknete den Rasen, Putzfrau Tilly Flumer (Yvette Portmann-Studer) reinigte die Fenster nach den Elementen des Feng Shui und Reporterin Katja Klatsch (Isabell Hummel) witterte schon die nächste grosse Story.

Die Damenriege 2 tanzte schwungvoll an Brigittes Party, bis deren teures Collier gestohlen wurde. Ein Fall für Detektiv Hans Schnüffler (Adrian Wicki), dessen Erscheinen von den Agenten der Jugi-Mittelstufe mit einem coolen Auftritt begleitet wurde.

Auch Hugo Kärcher war verschwunden. Dabei hätte es so viel Arbeit für ihn gegeben, was die Kitu als fleissige Hauswarte dem klatschenden Publikum zeigten. Während nach Hugo und dem Collier gesucht wurde, trieb die Unterstufe Jugi als wilde Gang ihr Unwesen im Quartier und hinterliess der Hugo nicht abgeneigten Putzfrau Unrat und eine besprayte Hausfassade. Und während die Damenriege 1 einen fetzigen Putzfrauen-Rock’n Roll aufs Parkett legte, ging die Spurensuche weiter.

Viele Spekulationen
In der Pause wurde an vielen Tische spekuliert, wer den Diebstahl begangen haben könnte. Zudem freuten sich die Besucher an schönen Tombolapreisen. Das Posthorn läutete den zweiten Teil der Turnshow ein und die Männerriege präsentierte mit einem witzigen Postboten-Reigen die A-B- und Expresspost. Darunter auch die Fotos, welche Katja an der Party gemacht hatte sowie Flugtickets für Hugo.

Die verzweifelte Diva erinnerte sich an ihre guten Tage, an welchen sie angesehener Gast an so mancher High Society Party war und es folgte ein mitreissender Auftritt der Jugi Oberstufe am Barren und als tanzende Prominente. Derweil löste Katja Klatsch den Fall, da auf den Fotos ersichtlich war, dass Brigitte den Schmuck selber hat verschwinden lassen.

Brigitte wurde von Detektiv Schnüffler, den sie mittlerweile Schnüffi nannte, festgenommen. Zum Glück war gerade ein Platz im Härkinger Gefängnis frei geworden. Nach einem rasanten Gastauftritt von Gemeindevizepräsident André Grolimund als entlaufener Sträfling zeigte die Aktivriege einen Ausbruch aus dem Härkinger Gefängnis mit waghalsigen Stunts auf dem Trampolin.

Geld verdirbt den Charakter
Einige Tage später ist wieder Ruhe im Quartier eingekehrt. Katja hat es mit ihrer Story auf die Titelseite des Härkinger «10 Minuten» geschafft. Und endlich tauchte auch der Hauswart wieder auf. In seiner Tasche das Collier. Er hatte sich zuerst von Brigitte bestechen lassen und sich danach mit Katja gegen sie verbündet. Gemeinsam mit Tilly flogen sie nach St. Tropez und feierten mit der Zumba-Riege zu mitreissendem Sound ihr neues, reiches Leben.

Die Diva erhielt im Gefängnis eine Karte und erkannte, dass Geld den Charakter verdirbt. Wobei dies natürlich nicht für sie galt. Nach dem Leiterreigen füllte sich die Bühne mit allen Mitwirkenden Riegen zum grossen Finale. Es folgten das Schlusswort und die Verdankungen des OK-Vizepräsidenten Patrick Gschwind. Für ihre grossen Verdienste erhielt Isabell Hummel von OK-Präsidentin Nicole Gschwind einen Blumenstrauss.

Text: Yvette Portmann

Unterhaltungsbroschüre